Weimarhalle besteht die Green-Globe-Prüfung

Weimarhalle besteht die Green-Globe-Prüfung
December 17, 2014 Arton Kabashi

Mehr als 300 Kriterien gehören zur Rezertifizierung

Weimar. Die Weimarhalle hat die Rezertifizierung für das Green Globe-Siegel erfolgreich bestanden. Seit 2010 trägt das congress centrum neue weimarhalle dieses Gütesiegel, das weltweit in der Touristik- und Veranstaltungsbranche gilt und auf einen respektvollen und sparsamen Umgang mit Ressourcen zielt. Alle zwei Jahren muss sich das Haus einer Rezertifizierung unterziehen, um das Siegel weiter tragen zu können.

84 Prozent der mehr als 300 abgefragten Kriterien und Indikatoren erfüllt die Weimarhalle und übertrifft damit die für die Verleihung des Siegels geforderten 51 Prozent deutlich. Deren Brandbreite reicht von Ökologie, Ökonomie bis hin zu sozialen Gesichtspunkten. So wurden zahlreiche Maßnahmen zur Energieeffizienz ergriffen: Die Ausrüstung mit LED-Beleuchtung ist weiter vorangeschritten. Aber auch die Nutzung von Dienstfahrrädern im innerstädtischen Verkehr, die Bevorzugung regionaler Händler und ökologischer Kriterien beim Einkauf sowie die Bevorzugung von Fairtraide-Produkten, die Nutzung von ungebleichtem Papier aus 100 Prozent Altpapier und zwei Ladestationen für Elektrofahrzeuge in der Weimarhallen-Tiefgarage gehören zum nachhaltigen Umgang mit Ressourcen. Außerdem bezieht das gesamte Unternehmen zu 100 Prozent Ökostrom von den Stadtwerken – das gilt neben der Weimarhalle auch für das benachbarte Verwaltungsgebäude und die Tourist-Information. Um die Akzeptanz des Fahrrades im täglichen Verkehr zu steigern, beteiligte sich die weimar GmbH mit zehn Mitarbeitern an der Aktion „Stadtradeln“ in Weimar. Gleichzeitig wird die CO²-Bilanz von Dienstreisen erfasst.

Auch von der weimar GmbH beauftragte Unternehmen müssen inzwischen bestimmte Umweltstandards einhalten: So werden überwiegendDruckbetriebe beauftragt, die das FSC-Siegel vorweisen können. Auch Reinigungsfirmen müssen den Einsatz umweltverträglicher Reinigungsmittel nachweisen. Ökologische Richtlinien gelten auch für die Pflege des Geländes rund um die Weimarhalle. Neben den Bemühungen innerhalb des Unternehmens setzt die Weimarhalle mehr und mehr auf die Nachhaltigkeit bei Tagungsveranstaltungen: „Es gibt in der Branche eine deutlich gestiegene Sensibilität auf diesem Sektor“, betont Ulrike Köppel, Geschäftsführerin der weimar GmbH. Dem werde man mit entsprechenden Angeboten gerecht: So werden Tagungsteilnehmer mit entsprechenden Bahn-Angeboten animiert, CO2-günstig anzureisen. Darüber hinaus können sie per CO2-Rechner auf www.weimarhalle.de selbst ihre Bilanz kontrollieren.

Die weimar GmbH nimmt überdies erfolgreich am Nachhaltigkeitsabkommen Thüringen (Nathüringen) teil und hat sich dem Branchen-Kodex „fairpflichtet“ des EVVC, Europäischen Verband der Veranstaltungszentren,  angeschlossen.