Mit Halle EINS erweitert Leipziger Messe das Eventgeschäft

Mit Halle EINS erweitert Leipziger Messe das Eventgeschäft
July 10, 2013 Arton Kabashi

Weltweit einmalige Tribünentechnik installiert

o WorldSkills Leipzig 2013 – Referenz für Großprojekte
o Firmennetzwerk bewährt sich bei ISPO-Weltkongress in Indien
o Starkes erstes Halbjahr mit Industrie- und Fachmessen
o Nutzung der Branchenkompetenz im Ausland

Ob TV-Show oder Konzert, Parteitag, Kongress oder Sport-Event: Mit Halle EINS erweitert die Leipziger Messe ihr Veranstaltungsgeschäft. Installiert wurden zwölf flexible und mobile Tribünenteile, die in ihrer Funktionsweise weltweit einmalig sind. Die Messehalle 1 wird so zu einer multifunktionalen Eventarena. Damit wird die Strategie der kontinuierlichen Geschäftserweiterung, die von den beiden Geschäftsführern Martin Buhl-Wagner und Markus Geisenberger konsequent verfolgt wird, vorangetrieben.

„Mit der Halle EINS setzen wir einen erweiterten Fokus auf Events und werden damit deutlich mehr Gastveranstaltungen werben“, sagt Martin Buhl-Wagner, Sprecher der Geschäftsführung der Leipziger Messe. Die mobilen Tribünenelemente sind sehr flexibel in der Messehalle 1 einsetzbar, wodurch eine Vielzahl von Raumvarianten möglich ist. Zudem können die Tribünen-Elemente in die anderen Messehallen gefahren und auch dort eingesetzt werden.

Die Raumgestaltung der Halle EINS kann mit kurzen Auf- und Abbauzeiten unterschiedlichsten Kundenanforderungen angepasst werden. Möglich sind sowohl mehrere Tausend Sitzplätze für Großkongresse oder Tribünen- und Stehplätze für Konzerte als auch aufwändige Kulissen für Fernsehproduktionen oder der Einbau von Infrastrukturen für Sondersportveranstaltungen. Auf den zwölf Tribünenelementen mit je 20 Sitzreihen gibt es insgesamt 4.320 gepolsterte Plätze. Hinzu kommen diverse Bestuhlungsmöglichkeiten, so dass auf 19.200 Quadratmetern Fläche Veranstaltungen mit einer Kapazität von bis zu 15.000 Personen möglich sind. Mit der Auftakt- und Abschlussveranstaltung der WorldSkills Leipzig 2013 hat die Tribünenlandschaft der Halle EINS Anfang Juli ihre Feuertaufe bestanden.

Ein starkes Team für die Besten aus aller Welt

Das gesamte Leistungsspektrum der Leipziger Messe Unternehmensgruppe wurde zu den WorldSkills Leipzig 2013 gefordert. Die Veranstaltung war eine der größten und komplexesten auf dem 1996 eröffneten Messegelände. Mehr als 1.000 Auszubildende und junge Fachkräfte aus 53 Ländern ermittelten in 46 Berufen ihre Besten. Rund
205 000 Menschen besuchten die WorldSkills Leipzig 2013 auf dem Messegelände und bei den offiziellen Veranstaltungen in der Stadt. In das Raumkonzept der Weltmeisterschaft und der angeschlossenen Kongresse waren alle fünf Messehallen, das Congress Center Leipzig (CCL) und die Freiflächen einbezogen. Umfangreiche planerische, technische und logistische Dienstleistungen wurden von fach- und bereichsübergreifenden Teams der Leipziger Messe Unternehmensgruppe koordiniert und erbracht. Somit waren die Leipziger Messe und ihre Tochtergesellschaften ein maßgeblicher Sparringspartner für den Veranstalter WorldSkills Leipzig 2013 GmbH und seine nationalen und internationalen Verbände.

Zu den WorldSkills Leipzig 2013 plante beispielsweise die Tochtergesellschaft FAIRNET nicht nur sämtliche Bereiche der 46 Wettkampfdisziplinen mit über 900 Arbeitsstationen, sondern baute und möblierte auch 50.000 Quadratmeter Fläche im Innenbereich und auf der Außenfläche nach den Anforderungen des jeweiligen Berufs. Daneben wurden temporäre Bauten von insgesamt 10.000 Quadratmetern wie ein Cateringzelt für die Versorgung von 1.700 Teilnehmern, Zelte für die Wettkämpfe der Landschaftsgärtner und Steinmetze sowie ein Volunteer-Zelt durch FAIRNET errichtet und ausgestattet.

Auch für die Catering-Tochter fairgourmet waren die WorldSkills Leipzig 2013 ein Projekt der Superlative: Insgesamt wurden 62.000 Essen während des gesamten Veranstaltungszeitraums für die Teilnehmer und Gäste zubereitet. Dazu gehörten die gastronomische Versorgung der Wettkämpfer und Delegierten im Cateringzelt, das Essen für die Konferenzteilnehmer sowie die VIP-Gäste und Sponsoren in den Messerestaurants. Hinzu kam das Public Catering für Besucher.

Bewährt hat sich die Leipziger Messe auch als Hospitality-Partner im großen Stil. Für mehr als 3.500 internationale Gäste wurden 40 verschiedene Arten von Betreuungspaketen geschnürt, vom Transfer über Hotelbuchungen bis hin zu Catering und individuellen Exkursionen.

Für die Umsetzung dieses Großprojektes hat die Leipziger Messe Unternehmensgruppe das interne Managementsystem weiterentwickelt. „Direktere Absprachen, kürzere Informationswege sowie das Arbeiten Hand in Hand lassen uns schneller und unkomplizierter zwischen Mutter- und Tochtergesellschaften entscheiden und handeln“, sagt Martin Buhl-Wagner. „Für komplexe internationale Veranstaltungen am Standort Leipzig sind die WorldSkills Leipzig 2013 eine mehr als überzeugende Referenz. Damit empfehlen wir uns als Partner für weitere Großprojekte. Als Unternehmensgruppe garantieren wir zusammen mit unseren regionalen Partnern eine Leistungsdichte, die auf dem deutschen Veranstaltungsmarkt außerordentlich ist.“

Unternehmensgruppe liefert überzeugenden Auftritt zum ISPO-Weltkongress

Dass dieses integrierte Denken und Handeln innerhalb der Unternehmensgruppe nicht nur am Standort Leipzig sehr gut funktioniert, zeigte der 14. ISPO-Weltkongress mit begleitender Fachausstellung im indischen Hyderabad. Für den Weltverband ISPO (International Society for Prosthetics and Orthotics) wurde im Februar die Veranstaltung auch in einem Schwellenland in gewohnter Perfektion organisiert. Mit der langjährigen Erfahrung der Weltleitmesse OTWorld (ehemals ORTHOPÄDIE + REHA-TECHNIK) am Standort Leipzig war das Projektteam für die Organisation, Akquisition und Betreuung der Aussteller zuständig. Insgesamt zeigten 106 Aussteller auf gut 4.000 Quadratmetern ihre Produkte und Technologien, die 1.800 Besucher aus 85 Ländern sahen. Für alle organisatorischen Fragen des Standbaus und Ausstellerservices war die Tochtergesellschaft LMI Leipziger Messe International zuständig, ferner für die Konzeption und Umsetzung des vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie geförderten deutschen Gemeinschaftsstandes. Das Tochterunternehmen FAIRNET betreute weltweit agierende Stammkunden aus der Branche mit individuellen Standbaukonzepten. Alle drei Einheiten arbeiteten sehr eng zusammen, so dass Synergien optimal ausgeschöpft wurden.

„Hier ist die Leistungskraft der Leipziger Messe als integrierter Messeveranstalter voll zum Tragen gekommen und hat sich ausgezahlt“, bilanziert Martin Buhl-Wagner. „Die verlässliche Kooperation von Weltverband und Leipziger Messe wird fortgesetzt. Die Vorbereitungen der Folgeveranstaltung 2015 in Lyon haben bereits begonnen.“

Starke Industrie- und Fachmessen

„Wir hatten ein starkes erstes Messehalbjahr, das besonders von den Industrie- und Fachmessen getragen wurde. Die Zuliefer- und Maschinenbaumessen Z und intec gehören zu den Flaggschiffen der Leipziger Messe”, sagt Geschäftsführer Markus Geisenberger. „Mit dem Messeverbund konnten wir einen der wichtigsten Branchentreffs auf dem europäischen Markt platzieren. In Leipzig bilden wir die gesamte Wertschöpfungskette ab, vom kleinsten Teil bis hin zum hochkomplexen Fertigungssystem”, so Markus Geisenberger weiter. Intec und Z boten den Fachbesuchern beste Möglichkeiten, sich über Innovationen und Schlüsselthemen der Branche zu informieren. Im Vordergrund stehen die aktuellen Schwerpunkte der Industrie, wie die Optimierung von Produktionsprozessen, Ressourceneffizienz und die Bearbeitung neuartiger Materialien in der Serienproduktion.

Parallel zu den Energie- und Umweltfachmessen TerraTec und enertec gastierte im Januar der Fachverband Biogas mit der Jahrestagung und einer Ausstellung im CCL. Den Messen brachten die Synergien 20 Prozent mehr Ausstellungsfläche und Teilnehmer.

Die internationale Fachmesse CosmeticBusiness wurde im Juni unter Regie der Leipziger Messe in München erfolgreich fortgeführt. Erstmals agierte die Leipziger Messe damit als Gastveranstalter an einem anderen Standort innerhalb Deutschlands. „Es herrschte eine hohe Zufriedenheit bei Ausstellern und Besuchern über die Qualität und konzeptionelle Kontinuität der Veranstaltung“, resümiert Markus Geisenberger. Zudem sei die Internationalität der Veranstaltung gestiegen. Zum Erfolg der CosmeticBusiness trug bei, dass die komplette Messeorganisation von Leipzig nach München transferiert wurde: von der Finanzbuchhaltung über die Kommunikation, Marktforschung, Protokollabteilung bis hin zum Messe- und Veranstaltungsservice. In enger Zusammenarbeit mit der Leipziger Messe betreute die FAIRNET die standbauliche Infrastruktur der CosmeticBusiness und realisierte darüber hinaus 80 Projekte bei insgesamt 220 Messeständen.

„Als Veranstalter mit integrierten Messedienstleistungen sind wir in der Lage, überall erfolgreich Messen durchzuführen, nicht nur in Leipzig“, kommentiert Markus Geisenberger die erfolgreiche Premiere.
Mit der Sanitär- und Heizungsmesse SHKG und der Elektrofachmesse efa stehen zwei wichtige Industriemessen für das Handwerk auf dem Leipziger Messeprogramm im Herbst. Sie stellen sich dem gesellschaftlich relevanten Thema der Energieeffizienz. Parallel dazu widmet sich das neue Produkt der Leipziger Messe HIVOLTEC, die Spezialfachmesse für die Anwender der Hoch- und Mittelspannungstechnik, dem Thema Energie. Es greift die aktuellen Entwicklungen zum Netzausbau und zur Integration dezentraler Energieerzeugungsanlagen auf.

Mit ihrem einzigartigen Konzept wollen die Fachmessen CADEAUX, COMFORTEX, MIDORA und GÄSTE sowie der Genießertreff LE GOURMET im September bei Fachbesuchern aus Einzelhandel, Handwerk und Gastgewerbe punkten. Dank der räumlichen und zeitlichen Parallelität der Fachmessen und des Genießertreffs können sich die Besucher über das vielseitige Angebot für ihr jeweiliges Kerngeschäft informieren.

Erfolgsgarant Medizinmessen und -kongresse

Eine veranstaltungsübergreifende Kompetenz hat die Leipziger Messe im Bereich Medizin und Gesundheitswirtschaft aufgebaut, was den Geschäftsbereich Kongresse einschließt.

Einen Besucherzuwachs verzeichnete beispielsweise der Fachkongress für Gefäßmedizin, Leipzig Interventional Course (LINC), der im Januar zum neunten Mal in Leipzig und zum fünften Mal im CCL veranstaltet wurde. An diesem nahmen fast 4.000 Herz- und Gefäßchirurgen, Angiologen, Radiologen und Kardiologen aus der ganzen Welt teil. Aus der Leipziger Veranstaltung heraus hat sich seit 2009 der LINC Asia-Pacific mit rund 1.000 Teilnehmern in Honkong etabliert. Weitere große Medizinkongresse stehen schon für das 2. Halbjahr und für 2014 im Veranstaltungskalender des CCL.

Mit der therapie Leipzig ist aus einer regionalen Veranstaltung ein nationaler Branchentreffpunkt mit Strahlkraft geworden. Die Veranstaltung im März konnte nicht nur einen Besucherrekord verzeichnen, sondern hatte auch so viele Aussteller aus dem Ausland wie nie zuvor. Die Kongressmesse für Krankenhauslogistik med.Logistica erzielte in ihrer zweiten Auflage ein deutliches Wachstum und eine hohe Zufriedenheit bei Ausstellern und Besuchern. Für das zweite Halbjahr steht die PFLEGE + HOMECARE LEIPZIG ins Haus, die sich als wichtigstes Forum für die Branche im Osten etabliert hat. Sie findet im Oktober erstmals parallel zur Sanitär- und Heizungsmesse SHKG und der Elektrofachmesse efa statt, wodurch mit Produkten und Dienstleistungen für ein unabhängiges Leben im Alter neue Themenfelder und Zielgruppen erschlossen werden.

„Ein Erfolgsgeheimnis für das Medizin-Cluster der Leipziger Messe ist die enge Zusammenarbeit mit wichtigen Partnern aus dem Gesundheitswesen in Leipzig, Sachsen und Mitteldeutschland“, sagt Buhl-Wagner. „Sie zeigen uns, was drängende Fragen in den Fachrichtungen sind. Gemeinsam versuchen wir, mit den Messen und Kongressen darauf Antworten zu geben. Das macht die Qualität unserer Veranstaltungen aus.“

Publikumsmessen mit Erlebniswelten

„Publikums- und Verbrauchermessen konkurrieren heutzutage mit vielen anderen Veranstaltungen in der Region. Die Ansprüche der Besucher an Information und Unterhaltung steigen“, erläutert Martin Buhl-Wagner. „Daher muss eine Publikumsmesse inzwischen auch eine Erlebniswelt bieten und die Veranstaltung emotional aufladen.“ Das bestätigte die Leipziger Buchmesse mit dem Lesefestival „Leipzig liest“, das an hunderten Orten in der Stadt das Thema Buch weiterleben lies. Die HAUS-GARTEN-FREIZEIT lockte mit Sehnsucht nach Fernost und einem multikulturellen Bühnenprogramm. Die Wassersportmesse Beach & Boat trug temporeiche Wassersportwettkämpfe auf dem Indoor-Pool in der Messehalle aus.

Die Messe „Die 66“ im Oktober bindet mit Casting-Aufrufen und dem Versprechen, als Amateurmodel auf dem Laufsteg dabei zu sein, die Zielgruppe der 50plus emotional an sich. Auch die Messe modell-hobby-spiel mit ihrem breiten Workshopangebot zum Basteln, Bauen, Spielen wird im Herbst zur Erlebniswelt für die ganze Familie.

Die Designers‘ Open, die die Leipziger Messe im Oktober erstmals veranstaltet, wählt mit der architektonisch einmaligen Glashalle einen besonderen Veranstaltungsraum zum Thema Design. Darüber hinaus verbinden die Designers’ Open Spots (DO/Spots) die Innenstadt mit der Messe durch Veranstaltungen an verschiedenen Orten.

„All diese Events, Rahmenprogramme und Erlebniswelten erhöhen die Wertigkeit der jeweiligen Veranstaltungen und machen sie für das Publikum attraktiver“, fasst Martin Buhl-Wagner zusammen.

Erfolgreiche Zwischenbilanz bei Gastveranstaltungen

Die Veranstalter der Landwirtschaftsausstellung agra haben sich langfristig zum Standort Leipziger Messe bekannt und ihren Vertrag vorfristig bis 2021 verlängert. Die Ausstellerzahl ist in diesem Jahr auf mehr als 900 gestiegen. Die Besuchertribünen waren bei den Tierschauen voll besetzt und das Freigelände bestens ausgelastet. Deshalb arbeiten die Veranstalter und die Leipziger Messe Gastveranstaltungen gemeinsam an einem neuen Flächenkonzept und ermöglichen damit weiteres Wachstum.

Namhafte Automobilkonzerne zeigen in diesem Jahr Flagge auf dem Leipziger Messegelände. Die Porsche Automobil Holding SE führte nach 2004 zum zweiten Mal ihre Aktionärs-Hauptversammlung in den zwei Messehallen und der Glashalle durch. Der Volkswagen-Konzern lädt ausgewählte Partner im Rahmen einer Händler-Einführung indoor und outdoor zum Test neuer Fahrzeugtypen auf das Messegelände ein.

Das Thema Hund, seit 2010 kontinuierlich entwickelt, wird 2013 in neuer Veranstalter-Konstellation fortgeführt. Die Leipziger Messe Gastveranstaltungen unterstützt den Verband für das Deutsche Hundewesen direkt bei der strategischen Neuausrichtung. Als „Hund&Katz“ erhält die Messe mit dem Thema Katzen einen zweiten Schwerpunkt neben dem traditionell starken Ausstellungsbereich Hunde und erweitert damit ihre Zielgruppe.

Insgesamt 17 Veranstaltungen fanden im ersten Halbjahr als Gastveranstaltungen auf dem Leipziger Messegelände statt, weitere folgen nun. Nachdem die SPD bereits ihr
150. Jubiläum in Leipzig gefeiert hat, veranstaltet die Partei auch ihren Bundesparteitag am Gründungsort der SPD und tagt auf der Messe. Im November werden dazu rund 1.500 Delegierte und Gäste sowie 600 Medienvertreter erwartet.

Nachhaltiges Engagement im Kongressbereich geehrt

Ein Vorreiter der deutschen Kongressbranche ist das CCL im Bereich der Nachhaltigkeit. Wirtschaftliches Wachstum sowie die Verantwortung für Umwelt und Gesellschaft in ein neues Gleichgewicht zu bringen, ist für Kongressveranstalter ein relevantes Kriterien bei der Standortortwahl. Bereits 2008 erhielt das CCL mit dem Green Globe ein international anerkanntes Nachhaltigkeitssiegel. In diesem Jahr folgte der Meeting Experts Green Award in der Kategorie Nachhaltige Veranstaltung. Er wurde verliehen für das innovative Verkehrskonzept während des Weltkongresses 2011 der ICCA (International Congress and Convention Association), der internationalen Dachorganisation der Kongress- und Tagungsbranche

Nachhaltige Verkehrskonzepte für die Zukunft sowie die Finanzierungskonzepte für das Verkehrswesen als globale Herausforderung diskutierten auch Verkehrsminister sowie Vertreter von Industrie, Wissenschaft und Wirtschaft aus 54 Ländern im Mai zum
6. International Transport Forum im CCL. Das Weltverkehrsforum ist das einzige globale Ministertreffen, das jährlich in Deutschland stattfindet.

Das CCL ist mit jährlich rund 100 Kongressen nahezu ausgelastet und wird zunehmend von internationalen Veranstaltern nachgefragt. Um diese positive Entwicklung fortsetzen zu können, kooperiert die Leipziger Messe eng mit dem Zoo Leipzig, dem Eigentümer der Kongreßhalle, die derzeit saniert wird. Ab 2015 soll sie als zusätzlicher Standort für Kongresse genutzt werden.

Weltweit unterwegs mit der Leipziger Messe

Mit mehr als 50 Ausstellern im zweitgrößten von 80 Länderpavillons war die Weltleitmesse für Biotechnologie BIO in Chicago (USA) erneut das größte Projekt der Tochtergesellschaft Leipziger Messe International (LMI) als Durchführer von Messebeteiligungen. Nach insgesamt zwölf deutschen Gemeinschaftsbeteiligungen im Ausland im ersten Halbjahr stehen für die LMI bis Jahresende in neun Ländern auf vier Kontinenten 17 weitere Gemeinschaftsstände auf dem Programm. Ein Schwerpunktbereich ist dabei die Medizin. Die LMI organisiert für zahlreiche Medizinmessen die deutschen Beteiligungen, die sowohl von Bundes- und Landesregierungen als auch von der privaten Wirtschaft beauftragt werden. Dazu zählen seit Jahren die chinesische Medizinmesse CMEF in Xiamen und 2013 erstmals die Zahnmedizinmesse Dentech in Shanghai.

Premiere hat im Herbst eine Fachmesse für Waldbrandschutz, die Forest Fire Fighting mit internationalem Kongress im russischen Nowosibirsk. Wie die denkmal, die 2011 in Moskau als Pendant zur Leipziger denkmal etabliert werden konnte, ist auch die Forest Fire Fighting eine Eigenveranstaltung der LMI. Die denkmal in der russischen Hauptstadt geht im Oktober in die zweite Runde. Darüber hinaus kooperiert die Tochtergesellschaft der Leipziger Messe mit zehn weiteren Veranstaltern bei der Durchführung von Fachmessen in Russland und Weißrussland, der Ukraine, China und den USA.

Die Leipziger Messe unterhält derzeit 23 Auslandsvertretungen in 22 Ländern. Die Auslandsbüros ermöglichen die globale Präsenz und unterstützen Messebeteiligungen in der Europäischen Union und in den Wachstumsmärkten in Mittel- und Osteuropa.

Der gute Geschmack der Leipziger Messe

Die fairgourmet blickt auf ein ereignisreiches Halbjahr zurück. Bei fast 100 Veranstaltungen hat die Messetochter das Catering gestellt. Darunter waren große Events wie die Eröffnung der Leipziger Buchmesse mit einem Buffet für 1.750 Personen im Gewandhaus oder der Olympiaball mit Menü und Dessertbuffet für 1.300 Personen in der Glashalle. Zu den kleinsten Veranstaltungen zählten Künstlerversorgungen und private Geburtstagsfeiern für wenige Personen. Neben der Gastronomie auf dem Messegelände hat die fairgourmet bei Veranstaltungen im Stadtgebiet, wie dem Wagnerjubiläum und dem Bachfest, für besondere Geschmackserlebnisse gesorgt.

Auch beim Leipziger Opernball und den Classic Open auf dem Markt begrüßt der größte Caterer Mitteldeutschlands die Besucher mit besonderen kulinarischen Genüssen. Zum „Fest der Menschen“ anlässlich des Völkerschlacht-Doppeljubiläums im Oktober werden typische Gerichte der an der Völkerschlacht beteiligten Nationen angeboten. Am Jahresende gibt es beim traditionellen Verkauf auf dem Leipziger Weihnachtsmarkt neue Produkte aus fairgourmet-eigener Herstellung.

Für den Kunden hoch hinaus

Für die FAIRNET setzt sich die positive Entwicklung der vergangenen Jahre auch 2013 kontinuierlich fort. Die Auftragsbücher sind gut gefüllt, im ersten Halbjahr wurden 200 Projekte auf nationalen und internationalen Messeplätzen ausgeführt, die Mehrzahl davon waren individuelle Standbauten. Mehr als die Hälfte der Erlöse wurden außerhalb des Leipziger Standortes realisiert. Die FAIRNET betreute ihre Kunden unter anderem in Brüssel, Dubai, Genf, Hyderabad, Mailand, Paris und in Basel, wo mit der Baselworld der weltweit wichtigste Branchentreff für Uhren und Schmuck stattfindet. Hier hat der Messedienstleister für drei Uhrenhersteller anspruchsvolle Messeauftritte konzipiert und ausgeführt: Tutima Uhrenfabrik, Sinn Spezialuhren und Mühle Glashütte.

Sachsen, Sachsen-Anhalt und Nordrhein-Westfalen setzten auf die Expertise der FAIRNET für ihre Länderpräsentationen bei der Internationalen Grünen Woche in Berlin. Ebenfalls in Berlin wurde der Auftritt von Berlin-Brandenburg auf der Internationalen Tourismusbörse realisiert. Eine besondere Herausforderung stellte der Messeauftritt des amerikanischen Konzerns Manitowoc bei der Münchner Baumaschinenfachmesse bauma dar. Präsentiert wurden hier bis zu 60 Meter hohe Kräne, wofür im Außenbereich eine zweistöckige Leichtbau-Halle mit 400 Quadratmetern Präsentationsfläche errichtet wurde.

Für das zweite Halbjahr 2013 bereitet die FAIRNET derzeit 18 Projekte im Ausland vor. Dazu gehört unter anderem die Betreuung der Kunden Fraport zur World Routes 2013 in Las Vegas (USA) und des Unternehmens Gebr. Bode zur Busworld in Kotrijk (Belgien). Beide Stammkunden vertrauen seit Jahren auf das Know-how der FAIRNET. Im Herbst nutzen Kunden die Kompetenz der FAIRNET beispielweise zur Metallbearbeitung-Messe EMO Hannover und zur Internationalen Messe Kunststoff + Kautschuk K in Düsseldorf. Auch Leipziger Events wie die Classic Open, die Tanz EM und Veranstaltungen zum Völkerschlacht-Doppeljubiläum werden durch die FAIRNET begleitet.

MaxicoM im Büromarkt etabliert

Ein stabiles Geschäft verzeichnet auch die Tochtergesellschaft MaxicoM – Euro Asia Business Center Leipzig. Die durchschnittlich vermietete Gesamtfläche ist im vergangenen Jahr leicht gestiegen. Insgesamt sind hier 47 Unternehmen ansässig, die vom MaxicoM betreut werden. Sechs neue Mietverträge wurden abgeschlossen und 14 verlängert. Gestiegen ist der Anteil deutscher Mieter.


Hintergrund

Zur Unternehmensgruppe Leipziger Messe gehören die Leipziger Messe GmbH, die Leipziger Messe Gastveranstaltungen GmbH, die Leipziger Messe International GmbH, die FAIRNET GmbH, die fairgourmet GmbH und die MaxicoM GmbH – Euro Asia Business Center Leipzig. Zusammen erwirtschaftete die Gruppe 2012 einen Umsatz von 72,3 Millionen Euro. Zu den 33 Messen, 111 Kongressen und 42 bedeutenden Veranstaltungen in den Bereichen Business, Politik, Sport und Unterhaltung im Jahr 2012 kamen rund 1,2 Million Besucher. An den Messen nahmen 9.602 Aussteller teil.

Die Leipziger Messe zählt mit fast 850 Jahren zu den ältesten und führenden deutschen Messegesellschaften. Sie führt Veranstaltungen in Leipzig und an verschiedenen Standorten im In- und Ausland durch. Als umfassender Dienstleister bildet das Unternehmen die gesamte Kette des Veranstaltungsgeschäftes ab. Der Messeplatz Leipzig mit dem Congress Center Leipzig verfügt über eines der modernsten Gelände weltweit. Es umfasst eine Ausstellungsfläche von 111.300 m² und ein Freigelände von 70.000 m². Jährlich finden etwa 40 Messen, 100 Kongresse, zahlreiche Corporate Business Veranstaltungen und Events mit rund 10.000 Ausstellern und 1,3 Millionen Besuchern aus aller Welt statt. Als erste deutsche Messegesellschaft wurde Leipzig nach Green Globe Standards zertifiziert. Ein Leitmotiv des unternehmerischen Handelns ist die Nachhaltigkeit. Davon zeugt ihre fast 850-jährige Geschichte.

Zeichenzahl: 21.644

Media Contact:
Lea Mock
Unternehmenssprecherin
Telefon: +49 (0)341 / 678 81 56
E-Mail: l.mock@leipziger-messe.de

Heike Fischer
Abteilungsleiterin Kommunikation Unternehmensgruppe
Telefon: +49 (0)341 / 678 81 81
E-Mail: h.fischer@leipziger-messe.de

Internet:
www.leipziger-messe.de
www.ccl-leipzig.de
www.show-sport-event.de
www.lm-international.com
www.maxicom.de
www.fairnet.de
www.fairgourmet.de