Hannover Congress Centrum eröffnet grundsanierten Kuppelsaal

Hannover Congress Centrum eröffnet grundsanierten Kuppelsaal
February 16, 2016 Birte Besocke

Deutschlands größter klassischer Konzertsaal wird zukunftsfit

Das HCC) öffnet die Türen seines grundsanierten historischen Kuppelsaals. Der ist nicht nur der größte klassische Konzertsaal Deutschlands, sondern auch eine moderne Veranstaltungs- und Konzertstätte für alle Kundenwünsche.

Nach über sechs Monaten Bauzeit und fristgerecht – so eröffnete das HCC am 28.01.2016 seinen grundsanierten historischen Kuppelsaal. Seite Mitte Juli 2015 wurde der größte klassische Konzertsaal Deutschlands in einer Schwerpunktsanierung sowohl optisch als auch akustisch optimiert. Die Kosten betrugen rund 7 Millionen Euro, von denen die Region Hannover eine Million aus Fördermitteln stellte.

Ein Pantheon für Hannover

PK zum neuen Kuppelsaal, Foto: Rainer Droese

PK zum neuen Kuppelsaal, Foto: Rainer Droese

Visuelles Ziel des Umbaus war es, im Kuppelsaal die unterschiedliche Architektur eine Jahrhunderts zu vereinen. So thront über dem zweiten Rang – ganz im Sinne des HCC-Erbauers Paul Bonatz – eine goldene Göttin des Lichtes mit zwölf Tierkreiszeichen. „Unsere Besucher sehen jetzt die Lichtgöttin als zentralen Gegenpart zur Hauptbühne“, erklärt HCC-Direktor Joachim König. Die Gestaltungselemente der ersten Renovierung unter Ernst Zinsser von 1962 mit ihrem dunklen Holz dominieren besonders die unteren Ränge sowie die Bühnenrückwand.

Neuer Kuppelsaal flexibel für alle Kundenwünsche

Aber nicht nur optisch hat sich im HCC einiges getan. Auch Bestuhlung und Bühnentechnik haben sich verbessert: So wurden die 2.000 festen Sitzplätze im zweiten Rang komplett renoviert, während 1. 600 neue Stühle – eine Sonderherstellung für das HCC – die variable Bestuhlung des Pakets bilden. Die Veranstaltungstechnik im Bühnenbereich kann dank Überarbeitung der Hänge- und Zugpunkte an die Anforderungen unterschiedlichster Events angepasst werden.

Das komplett überarbeitete Beleuchtungskonzept unterstützt eine flexible Saalnutzung und ermöglicht neue Raumerlebnisse. So kann durch Pendelleuchten über der Bühne eine transparente Lichtwolke erzeugt werden; die Bühnenrückwand bildet dank besonderer Scheinwerfer eine attraktive Hintergrundebene und Spots akzentuieren die Lichtgöttin und ihre Tierkreiszeichen, während ein Schimmer aus Blaulicht die Deckenöffnung in der Mitte des Saals inszeniert und den zweiten Rang – bei Bedarf – weitgehend unsichtbar macht.

Presse feiert KuppelsaalakustikKuppelsaal 1© Frank Aussieker

Zur Verbesserung der Akustik wurde das alte Plafond oberhalb der Bühne durch zehn kleine Reflektoren ersetzt. Diese sind in ihrer Höhe verstellbar und können optimal an alle akustischen Anforderungen angepasst werden. Und schon bei seinen ersten Konzerten überzeugte der neue Kuppelsaal mit dieser Technik. So bezeichnete der NDR die Eröffnungsdarbietung des London Symphony Orchestra unter Leitung von Sir John Eliot Gardiner als „satt, trocken, glasklar und unmittelbar.“ „ Zukunft heißt für einen Veranstal-tungssaal Unverwechselbarkeit und Wettbewerbsfähigkeit“, so König. „Deshalb ist der Kuppelsaal nicht nur eine erfolgreiche Abbildung der letzten 100 Jahre, sondern auch unsere Antwort für die Zukunft:“

 

Für weitere Informationen:
Joachim König
Direktor Hannover Congress Centrum