Das Seminarhotel Retter – Nachhaltigkeitsidylle in der Steiermark

Das Seminarhotel Retter – Nachhaltigkeitsidylle in der Steiermark
November 29, 2016 Arton Kabashi

Wie man Tagungen, Wellness, Natur und Nachhaltigkeit verbinden kann, zeigt das Seminar Hotel Retter in der Steiermark in Österreich. In diesem Monat wurde das Hotel von Green Globe re-zertifiziert und erhielt den Gold Status für fünfjährige kontinuierliche Zertifizierungen. Die Auszeichnungen belegen, dass sich das Hotel Retter auf einem guten Weg im Bereich Nachhaltigkeit befindet und diesbezüglich eine Vorbildfunktion in der Steiermark einnimmt.

Da das Hotel Retter neben der Funktion als Seminarhotel und Wellnesshotel auch ein Naturparkhotel ist, nimmt Nachhaltigkeit eine ganz wichtige Position im Hotel ein. Das Hotel liegt inmitten des Naturparks Pöllauer Tal am Pöllauberg. Zu den Maßnahmen im Bereich Nachhaltigkeit des Hotels gehört das Heizen mit Bio-Masse und Niedertemperaturheizung, sowie die Bewässerung der Gärten und das Spülen der Toilette mit Regenwasser. Durch die Regenwasseranlage spart das Hotel 3 Mio. Liter Trinkwasser pro Jahr. Dank eines optimierten Energiekonzepts mit Niedertemperatur, Deckenkühlung und -heizung spart man 1 Mio. kg CO² Ausstoß pro Jahr ein und ermöglicht heimelige Wärme. Die Türen und Fenster sind mit Kontakten ausgestattet, welche eine unnötige Wärme- und Kälteproduktion ausschließen. Alle Seminarräume sind mit CO²-Fühlern ausgestattet und garantieren permanente Frischluft im Seminarraum. Wer mit einem E-Auto anreist, hat die Möglichkeit an 8 E-Tankstellen, die sowohl im Freien, im Trainerparkdeck und im Gästeparkdeck zu finden sind.

Ganz besonders am Herzen liegt dem Hotel Retter ein Nachhaltigkeitsprojekt, welches sich rund um die Herstellung der Lebensmittel dreht, die in der Restaurantküche verwendet werden, wie Geschäftsführerin Ulli Retter verdeutlicht: „Wir sind stolz, dass wir nun täglich unser eigenes BIO-Brot im Holzbackofen vor dem Hotel backen. Wir haben uns vor 3 Jahren beim Labonca-Bio-Hof mit angeschlossenem Weideschlachthaus beteiligt und es geschafft im Hotel und à la carte-Restaurant nur mehr BIO-Freiland-Tiere Schwein, Rind, Lamm im Ganzen zu verarbeiten. Die Wurst- und Schinkenspezialitäten werden phosphatfrei im Warmbrätverfahren und großteils Nitrit frei hergestellt.“ Die größte Herausforderung 2016 für das Hotel Retter hatte mit der Beteiligung mit dem Labonca-Bio-Hof zu tun. Durch die Beteiligung wurde in diesem Jahr die Speisekarte neugestaltet.  So verarbeitete man nicht nur Edelteile, sondern auch einfachere Fleischteile zu schmackhaften Spezialitäten und entwickelte so kreative Give aways wie Chili-Schmalz und Leberaufstriche. Die Mitgliedschaft bei Green Globe hat die Offenheit des Seminarhotels für neue Ziele gefördert. So sei man, laut Retter, durch die laufenden Zertifizierungen und die Zielsetzungen, dass jährlich Verbesserungen und Optimierungen erzielt werden, sehr veränderungsfreudig und offen für Neues geworden. Auch im nächsten Jahr soll der Bereich Lebensmittel eine wichtige Rolle spielen, sagt Retter: „Unser Ziel ist ein geschlossener Lebensmittelkreislauf. All unsere Produkte die wir selbst erzeugen sollen auch wieder im Hotel verwendet werden. Rund ums Hotel soll ein Impulsweg der Wertschätzung rund um unsere hoteleigene Biolandwirtschaft entstehen.“

Die geplanten Ziele des Seminarhotels Retter zeigen, dass man auf dem Nachhaltigkeitsweg einen weiteren Schritt gehen will. Man plant auf die bereits realisierten Erfolge aufzubauen und die Nachhaltigkeitsentwicklung zu fördern. So kann damit gerechnet werden, dass auch 2017 ein erfolgreiches Jahr im Bereich des ressourcenorientierten Wirtschaftens für das Hotel ansteht.

Informationen zum Hotel finden Sie hier.