Nachhaltigkeit im Fahrradland Mecklenburg Vorpommern

Nachhaltigkeit im Fahrradland Mecklenburg Vorpommern
November 30, 2016 Arton Kabashi

Wie erfolgreich Nachhaltigkeit in Mecklenburg Vorpommern realisiert werden kann zeigt die Rostocker Messe- und Stadthallengesellschaft mbH. Für die Bemühungen im Bereich des ressourcenorientierten Wirtschaftens wurde die Halle im Oktober von Green Globe re-zertifiziert. Die Auszeichnung belegt die positive Arbeit der Mehrzweckhalle und ist der Lohn für den Aufwand, den man in diesen Bereich steckt.

Die von der Rostocker Messe- und Stadthallengesellschaft mbH betriebene Stadt und Messehalle Rostock ist eine Mehrzweckhalle, die für verschiedene Veranstaltungen und Events genutzt wird. Die Halle bietet Platz für über 6000 Besucher. Sie ist in einen großen und kleinen Veranstaltungsbereich aufgeteilt. Zum großen Veranstaltungsbereich gehören mit bis zu 4500 Plätzen für Tagungen und Kongresse der Saal 1 einschließlich der Ränge mit rund 2.600 Sitzplätzen. Der kleine Veranstaltungsbereich besteht aus den Sälen 2-7 inklusive dem kleinen Foyer mit gastronomischer Versorgung. Die Foyers dienen bei Großveranstaltungen als Garderoben und Eingangshallen, kommen aber auch bei Ausstellungen oder Präsentationen zum Einsatz. Die Halle dient auch als Location für Konzerte. So traten in der Vergangenheit Musikgrößen wie Peter Maffay, Joe Cocker, Udo Jürgens, Bob Dylan, Die Ärzte oder Bonnie Tyler auf. Zudem finden in der Halle Handballspiele des Zweitligisten Empor Rostock statt und auch Handballländerspiele sowie Box-Events wurden in der Stadt- und Messehalle ausgerichtet. Neben der Funktion als Austragungsort für Sport und Kulturevents bietet die Halle auch die besten Voraussetzungen für Tagungen und Messeveranstaltungen.

Dem Bereich Nachhaltigkeit widmet die Rostocker Messe- und Stadthallengesellschaft mbH eine besondere Aufmerksamkeit. Dazu gehört, dass eine Auseinandersetzung mit diesem Thema zu einer Grundeinstellung bei den Mitarbeitern wurde. Durch die Mitgliedschaft bei Green Globe hat man einen noch engeren Zugang zum ressourcenorientierten Wirtschaften bekommen, wie Felix Scharff, Technischer Leiter der Stadt- und Messehalle erklärt: „Die  Mitgliedschaft und die Zertifizierungen haben ausgelöst, dass wir  für neue Ideen im Nachhaltigkeitsbereich sensibilisiert wurden. So haben wir durch Green Globe eine neue Plattform erhalten.“ Die größte Herausforderung in diesem Jahr für die Rostocker Messe- und Stadthallengesellschaft mbH war die Errichtung von Elektrosäulen. So wurde gemeinsam mit dem lokalen Energieversorger, der Stadtwerke Rostock AG auf dem Gelände der Stadt und Messehalle eine Ladestation für Elektroautos  realisiert. Gäste können so ihre Fahrzeuge kostenfrei mit Elektroenergie auftanken. Die Freischaltung der Ladesäule erfolgt per App und die Säule besitzt zwei Ladeanschlüsse pro Seite. Zur Nachhaltigkeit gehört auch die Zusammenarbeit mit regionalen Partnern und das Verwenden von regionalen und saisonalen Produkten beim Catering der Stadt und Messehalle. Für das nächste Jahr plant man den Fokus auf die Fahrradbegeisterung in der Region zu legen und so ein zusätzliches Klientel auf Veranstaltungen aufmerksam zu machen, sagt Scharff: „ Mecklenburg Vorpommern ist ein Fahrradland. Gerade in Rostock sind E-Bikes sehr beliebt. Darum haben wir uns entschlossen, eine Säule für E-Bikes zu errichten. Eine vergleichbare Säule gibt es in Rostock bisher nicht.“

Wie man an den Plänen für 2017 gut beobachten kann, will die Rostocker Messe- und Stadthallengesellschaft mbH Schritt für Schritt neue Wege im Bereich des ressourcenorientierten Wirtschaftens gehen, um sich immer weiterzuentwickeln. Das Festhalten am bereits erfolgreichen Konzept ermöglicht einen positiven Blick in die Zukunft. Durch diesen Weg liefert die Stadt- und Messehalle einen Beitrag zur Nachhaltigkeitsentwicklung in der Hansestadt.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier.